Indiaca – Enzweihinger Indiaca-Jugend mit allen drei U15 Mannschaften qualifiziert

Der TSV Enzweihingen war mit einer Mädchen- einer Jungen- und einer Mixedmannschaft zu dem Qulifikationsturnier nach Limburg angereist. Dort setzten sie sich gegen insgesamt 9 Konkurrenten durch und qualifizierten sich somit für den Junior Worldcup, der im nächsten Jahr in Graubünden (Schweiz) ausgetragen wird.

Das Enzweihinger U15 Mixed-Team war nicht zu schlagen

Artikel & Bild: Inge und Jürgen Zimmermann

Indiaca – Enzweihinger Indiaca-Jugend erfolgreich

Deutsche Eichenkreuzmeisterschaften am 26./27.10.2019 in Speichersdorf (Bayern)

Der CVJM Enzweihingen war mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft zu den Deutschen Meisterschaften nach Speichersdorf angereist. Nachdem eine Spielerin der im letzten Jahr erfolgreichen B-Mädchen in diesem Jahr aus der Altersklasse herausgewachsen war, entschloss sich das Enzweihinger Team, die eingespielte Mannschaft zusammenzulassen und in der A-Jugend anzutreten. Der Erfolg sollte ihnen Recht geben. Sie gewannen in der Vorrunde am Vortag gegen Bindlach 1, Bindlach 2, Sylbach/Pivitsheide und Nordhausen, und wurden somit Gruppensieger. Beim Halbfinale am Finaltag gegen Nordhausen wurden die Karten wieder neu gemischt. Alles war möglich. Die Enzweihingerinnen starteten nervös, fanden aber ziemlich schnell ihre Sicherheit wieder. Sie bauten ihren Vorsprung nach und nach aus und gaben ihn auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr her. Im Finale warteten schon die erfahrenen Bindlacher auf ihre Revanche. Die Enzweihingerinnen ließen sich aber nicht beeindrucken, starteten voll konzentriert und konnten sich gleich zu Beginn ein paar Bälle absetzen. Diesen Vorsprung gaben sie nicht mehr her, obwohl Bindlach kämpferisch stark dagegenhielt. So wurden die junge Enzweihinger Mädchenmannschaft wieder Turniersieger, diesmal allerdings in der A-Jugend!  

Die B-Jungs gewannen in der Vorrunde gegen Wieseth, Naila, Bindlach, Sylbach/Pivitsheide und Rußheim, mussten sich aber wegen eines einzigen Balls gegen Kamen geschlagen geben. So waren am Ende in der Vorrunde die ersten drei Mannschaften punktgleich, und die Balldifferenz musste über die Zusammensetzung der beiden Halbfinale entscheiden. Enzweihingen musste dadurch leider wieder gegen Kamen antreten. Durch eine Verletzungspause des Gegners kurz vor Spielende durcheinandergebracht, verspielten sie ihren knappen Vorsprung, so dass es nach der regulären Spielzeit unentschieden stand und eine Verlängerung nötig wurde. Diese Chance ließ sich Kamen nicht nehmen und gewann so das Halbfinale. Im kleinen Finale gegen Bindlach ließ bei den Enzweihingern die Konzentration nach, und sie fanden nicht mehr zu ihrem Spiel. So mussten sie sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben. Die Trainer versuchten die Spieler aber damit zu trösten, dass sie ja noch sehr jung sind und noch mehrere Jahre weiterhin in der B-Jugend spielen können.

(Mit einem Klick sieht man das ganze Bild)

Artikel und Bilder: Inge und Jürgen Zimmermann

Tennis – Spiele gegen Freundental und Ditzingen

Anfang August starteten wir mit Stefan, Thibaut (nur Einzel), Frank, Helge und Willem (nur Doppel) den zweiten Anlauf in Freudental – nach dem das erste angesetzte Match wegen Dauerregens nicht zu Stande kam.
Nach den Einzeln stand es 2:2. Das spannendste Spiel war das erste Einzel, welches Stefan nach starkem zweiten Satz dann im Matchtiebreak verlor. Das erste Doppel ging an Freudental und das zweite Doppel wurde nach erfolgreicher Aufholjagd durch Helge und Willem im zweiten Satz erst im Matchtiebreak verloren. Damit ging dieses Aufeinandertreffen 2:4, 6:8 Sätze und 53:56 Spiele verloren.

Zu unserem fünften und letzten Spiel der Hobby-Herren am letzten Samstag konnten wir zum zweiten Mal als Gastgeber fungieren und den TC Ditzingen auf eigenen Plätzen empfangen. Diesen Heimvorteil konnten wir aber nur teilweise nutzen. Guido konnte unter vermehrtem Einsatz von Rückhand-Slice den Satzausgleich herbeiführen, hatte aber im verkürzten Entscheidungssatz gegen die Ditzinger Nr. 1 das Nachsehen. Bei Helge war es genau umgekehrt – er konnte nach verlorenem zweiten Satz den Matchtiebreak bis 10 Punkte knapp für sich entscheiden. Aus Spielermangel haben wir für die Einzelspiele 3 und 4 etwas in die „Trickkiste“ gegriffen. Unser quasi „passives“ Mitglied Hansi Rähmer hat das dritte Einzel „aus dem Stand“ (d.h. praktisch ohne Training) in zwei Sätzen für sich entschieden. Für unser viertes Einzel durften wir mit Daniel (aus Berlin zu Besuch) sogar einen Gastspieler einsetzen, der bei einem Altersunterschied von 40 Jahren seinem Gegner läuferisch deutlich überlegen war und sein Einzel entsprechend deutlich gewann.
Mit dieser 3:1 Führung konnten wir entspannt in die beiden Doppel gehen, auch in dem Glauben, dass die große Hitze für den Spielverlauf keine Rolle mehr spielen sollte, und dass der Einsatz einer jungen Frau als Gastspielerin durch Ditzingen im ersten Doppel ebenso kein Nachteil für uns ist – was es auch nicht war. Das erste Doppel war sehr ausgeglichen und wurde von Helge und Hansi nach gewonnenem zweiten Satz erst im Matchtiebreak verloren. Peter und Guido konnten im zweiten Doppel mit Satzgewinn vorlegen, verloren aber dann komplett den Faden, d.h. die Konzentration – bzw. neben vielen unnötigen Fehlern schien der Gegner nahezu jeden Ball zu erlaufen und zurückzubringen. Auch hier ging der Matchtiebreak verloren. Dennoch haben die (auch knapp verlorenen) Spiele wieder viel Spaß gemacht und es reichte am Ende ja für einen knappen Sieg (3:3 mit 9:7 gewonnenen Sätzen und 58:51 Spielgewinnen).

===> zu den Spielberichten: https://www.wtb-tennis.de/spielbetrieb/sommer2019/hobby/gruppe/g/1433246.html

Das Foto zeigt uns (Gruppenbild leider ohne Dame) bei der wohlverdienten zweiten Erfrischung (nach dem Duschen) und vor dem abendlichen Ausklang bei gutem griechischem Essen.

Als Fazit aller Spiele kann man sagen, dass das Teilnehmerfeld der Mannschaften sehr ausgeglichen ist. Mannschaften, die wir letztes Jahr noch besiegen konnten (wie Freudental und Aldingen), hatten diesmal z.T. deutlich die Nase vorn. Dafür haben wir die anderen Gegner, gegen die wir 2018 verloren hatten, diesmal (wenn auch z.T. sehr knapp) besiegt (wie Ditzingen, Hirschlanden und Illingen). Wenn wir kommendes Jahr wieder die gleichen Mannschaften in dieser Hobbyrunde zugelost bekommen, bleibt es also sehr spannend. Alle Begegnungen haben neben dem sportlichen Einsatz aber vor allem wegen der guten bis herzlichen Gemeinschaft und Atmosphäre sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank allen, die bereit waren zu spielen!

Tennis – Einmal hop, einmal top

Nach einer deutlichen Klatsche (0:6) am Mittwoch spätnachmittag bei noch sehr hohen Temperaturen gegen Aldingen/Hochberg in Neckarrems ging es am Samstag, 27.7. nach Hirschlanden. Erneut mussten wir auf zwei unserer Spieler verzichten und das gegen einen Gegner, der sogar 4:2 gegen unseren letzten Gegner gewonnen hatte. Dennoch konnten wir diesmal die Begegnung bei angenehmeren Temperaturen sehr offen halten. Von den Einzeln konnten wir eines deutlich gewinnen, während alle drei anderen erst im „3.Satz“ (das bedeutet Match-Tiebreak bis 10 Punkte) knapp entschieden wurden, zwei davon leider zu unseren Ungunsten. Auch die beiden Doppel waren knapp und wurden im Match-Tiebreak entschieden bzw. so gewertet. Denn das zweite Doppel musste der Gegner nach 4:6, 4:0 aus unserer Sicht aufgeben. Das erste Doppel wurde leider knapp verloren. So freuten wir uns beim gemütlichen Teil mit unseren sehr netten Gastgebern über den knappen Sieg (3:3 mit 9:8 gewonnenen Sätzen und 54:42 Spielgewinnen).

Gruppenbild mit dem TC Hirschlanden

Tennis – Heimspiel gegen TC Illingen

Nach zwei ausgefallenen Spielen (Absage von uns gegen Ditzingen und Ausfall des Spiels in Freudental wegen Dauerregen) hatten wir am Samstag, den 20.7. endlich unser erstes durchgeführtes Spiel der Hobby-Herren auf den Enzweihinger Tennisplätzen gegen den TC Illingen.

Gruppenfoto
Gruppenfoto

Nach den Einzeln stand es 3:1 für uns. Besonderen Anteil daran hatten Helge (Mitte unten) und Thibaut (in der Mitte stehend zwischen unseren Gästen.

Helge

 

 

 

 

 

 

Während Helge sein Spiel noch rumdrehte (man beachte den Spielstand im ersten Satz zugunsten des Gastes) …

 

 

 

 

 

 

 

 

…. hat unser neues Mitglied Thibaut Joubert (unten rechts) seinem Gegner keine Chance gelassen.“

 

Thibaut in Aktion

Thibaut war so schnell fertig, dass seine Kinder – die mit Begeisterung Tennis im TSV Enzweihingen lernen – ihren Vater nur noch kurz spielen sehen konnten.“

Kinder von Thibaut

„Die Doppel gingen 1:1 aus, so dass wir insgesamt mit einem 4:2 Sieg in diese Hobby-Herren Runde starten konnten. Anschließend haben wir zum ersten Mal die neuen Umkleiden und Duschen als Tennisabteilung genutzt und genossen.

Die folgenden Spiele finden jetzt gedrängt Mittwoch, Samstag und Samstag statt (alle auswärts in Aldingen/Hochberg, Hirschlanden und Freudental).

Die Ergebnisse sind unter https://www.wtb-tennis.de/spielbetrieb/sommer2019/hobby/gruppe/g/1433246.html einzusehen.

Die Ergebnisse sind hier einzusehen.

Fußball – Wir suchen dich!

Die SGM Vaihingen-Süd sucht für die neue Saison engagierte Jugendtrainer.

Bei der SGM Vaihingen-Süd handelt es sich den Zusammenschluss aus vier Vereinen: VfB Vaihingen, TSV Enzweihingen, TSV Aurich und SV Riet. Gemeinsam stellen wir Mannschaften von der E-Jugend bis zur A-Jugend. Aufgrund der Anzahl an Kindern betreten wir in einigen Jugenden völliges Neuland. Wir wollen neue Trainer bei der Ausbildung und Lehrgängen unterstützen und werden das Engagement auch vergüten.

Besteht Interesse? Dann melde dich gerne bei unserem Abteilungsleiter Christian Aldinger (fussball@tsv-enzweihingen.de).

Indiaca – Deutscher Meister im Mixed

Indiacajugend des TSV Enzweihingen erkämpft sich unangefochten Titel in Altersklasse elf bis 14 Jahre – Mädchen werden Vizemeister 

Die Enzweihinger Levi Sonnberger (rechts) und Tim Voit mussten bei den Jungs Lehrgeld zahlen und wurden im Mixed Deutscher Meister. Foto: Küppers 

Bei der deutschen Meisterschaft vor heimischem Publikum hat der TSV Enzweihingen eine komplette Medaillensammlung gewonnen. Im Mixed elf bis 14 Jahre führte bei den nationalen Titelkämpfen kein Weg am Gastgeber vorbei – Enzweihingen gab keinen Satz ab. Die Mädchen der gleichen Altersklasse gewannen Silber, die Jungen 15 bis 18 Jahre Bronze. 

Enzweihingen. Als Sieger des Jugend World Cups sind zwei Enzweihinger Mannschaften zur deutschen Jugendmeisterschaft angetreten – die Mädchen elf bis 14 Jahre und das Mixedteam der gleichen Altersklasse. Vor allem die gemischte Mannschaft war bei der DM am Samstag eine Klasse für sich. Es gab zwar nur drei Konkurrenten, die ebenfalls gemeldet hatten, doch im Schnitt ließ der TSV Enzweihingen pro Satz nur zehn Gegenpunkte zu und kam in keinem der sechs zu spielenden Durchgänge in Not. Mit einem überdeutlichen 25:2-Erfolg starteten die Ausrichter gegen Indiaca Malterdingen in den Wettbewerb und machten mit 25:9 im zweiten Durchgang den ersten Sieg perfekt. Gegen Pivitsheide folgte das engste Spiel im Mixed, das mit 25:14 und 25:15 aber immer noch sehr deutlich war. „Unsere Mannschaft hat sich in dem Spiel sehr auf sich konzentriert und sich nicht vom Drumrum ablenken lassen“, berichtet Lorriann Sparmann, die zum Betreuerteam des TSV gehört. Das war wichtig, denn die Schlachtenbummler aus Pivitsheide vollführten ein großes Radau, gegen das nicht einmal die Gastgeber ankamen. Der ATV Haltern wiederum hatte den Enzweihingern spielerisch nicht so viel entgegenzusetzen und verlor mit 7:25 und 12:25. 

Auch bei den Mädchen lief es zunächst nach Plan. Mit 25:3 und 25:9 fertigte der TSV Enzweihingen seinen ersten Gegner Malterdingen ab. Dann allerdings trafen die Enzweihingerinnen auf den CVJM Kamen und zogen mit 19:25 und 17:25 in beiden Sätzen den Kürzeren. „Kamen ist vor einem Jahr fast ausschließlich mit Anfängerinnen angetreten. Da weiß man nie, wie sich die Spielerinnen weiterentwickelt haben“, hatte Inge Zimmermann aus langjähriger Erfahrung im Indiaca noch gewarnt. Doch im Turnier fanden die Enzweihinger Spielerinnen gegen den CVJM kein Mittel, das zum Erfolg geführt hätte. Denn Kamen machte von einer Regel Gebrauch, die jüngeren Sportlern ermöglichen soll, das Spielgerät bei der Angabe überhaupt ins gegnerische Feld zu befördern. „Man darf Angaben von der Drei-Meter-Linie machen“, sagt Lorriann Sparmann. „Und weil die Spielerinnen von dort Angaben von oben gemacht haben, hat bei uns der Aufbau nicht ganz so funktioniert. Das hatten wir nicht erwartet. Aber die Mädchen waren im Kopf gut dabei und haben sich ziemlich schnell darauf eingestellt.“ Es reichte allerdings nicht, um das Spiel noch zu drehen. „Beide Mannschaften waren sehr stark, und es war auch zum Zuschauen sehr schön“, freut sich Lorriann Sparmann. 

Das Mädchenteam der Gastgeberinnen hatte sich für die Heim-DM um zwei Spielerinnen aus Pivitsheide verstärkt, deren eigene Mannschaft in dieser Altersklasse nicht an den Titelkämpfen teilnahm. Dabei handelte es sich um Pia Kästner und Lina Stolle. „Bis zu zwei Gäste dürfen in einer Mannschaft mitspielen“, sagt Lorriann Sparmann. „Die spielen und gewinnen dann auch für den Verein, dessen Trikot sie in dem Moment anhaben.“ Das dritte Spiel der Enzweihinger Mädchen gegen GW Hausdülmen war wieder eine klare Angelegenheit – der TSV gewann mit 25:7 und 25:3, was zugleich die deutsche Vizemeisterschaft bedeutete. Selbst bei einem Unentschieden wäre den Enzweihingerinnen der zweite Platz sicher gewesen, weil sie im Turnierverlauf wesentlich mehr Punkte geholt hatten. 

Auf ziemlich verlorenem Posten standen am Samstag die Jungs des TSV Enzweihingen. Sie gehören zum größten Teil eigentlich noch in die Altersklasse elf bis 14 Jahre, doch da war keine Konkurrenz zustande gekommen. Also traten sie um Fabian Bräuninger verstärkt bei den 15- bis 18-Jährigen an. Von denen waren aber viele gleich mal einen Kopf größer und auch um mehrere Jahre erfahrener. Für diese Grundvoraussetzungen schlug sich Gastgeber Enzweihingen dann gar nicht so schlecht, hatte aber keine Chancen auf einen Sieg. Gegen den CVJM Pivitsheide zog der TSV mit 12:25 und 14:25 den Kürzeren, gegen die TSG Blankenloch anschließend mit 8:25 und 7:25. Weil auch in dieser Altersklasse nur drei Teams antraten, folgte ein Endspiel um die deutsche Meisterschaft zwischen Pivitsheide und Blankenloch. Weil Blankenloch aus dem Spiel gegen Enzweihingen einen großen Punktevorsprung mitbrachte, war nach dem mit 25:16 gewonnenen ersten Satz gegen Pivitsheide die Meisterschaft praktisch schon entschieden. Doch die Jungs vom CVJM gaben sich nicht so schnell geschlagen und verlangten dem Meister im zweiten Durchgang noch einmal alles ab, ehe Blankenloch mit 27:25 die Oberhand behielt. 

„Dass unsere Mannschaft mit den älteren Jahrgängen nicht mithalten können, war eigentlich vor der deutschen Meisterschaft schon klar“, berichtet Lorriann Sparmann. „Aber wenn sich weniger als drei Mannschaften melden, kann in einer Altersklasse die DM gar nicht ausgespielt werden.“ Bei den Jungen elf bis 14 Jahre gab es nur eine Meldung, bei den Älteren nur zwei – zusammengenommen waren es gerade die drei, die mindestens nötig waren. „Auch in unseren Spielen sind zum Teil sehr schöne Spielzüge zustande gekommen“, sagt Lorriann Sparmann. „Es war auch gut, dass die Jungs es versucht haben, und dass sie sich nie aufgegeben haben.“ 

Ganz ohne Enzweihinger Beteiligung fand am Samstag nur der Wettbewerb im Mixed 15 bis 18 Jahre statt. Da gewann Pivitsheide vor dem DVJM Kamen und dem ATV Haltern. 

TSV Enzweihingen Jungen: Fabian Bräuninger, Theo Sparmann, Tim Voit, Levi Sonnberger, Angel Dimitrov, Yüsein Vasilev, Dimitar Mandadziev. TSV Enzweihingen Mädchen: Paula Glinder, Klara Drasdow, Amelie Voit, Fabienne Arnoldi, Pia Kästner (Gastspielerin aus Pivitsheide), Lina Stolle (Gastspielerin aus Pivitsheide). TSV Enzweihingen Mixed: Paula Glinder, Klara Drasdow, Amelie Voit, Fabienne Arnoldi, Theo Sparmann, Tim Voit, Levi Sonnberger, Angel Dimitrov, Yüsein Vasilev, Dimitar Mandadziev. 

Quelle: VKZ, Ralph Küppers, 14. Mai 2019

Tennistraining

Nach einer frühen Saisoneröffnung unserer schönen Tennisplätze mit dem Schnupper-Tennistag unter dem
Motto „Deutschland spielt Tennis“ (siehe unten) lädt die Tennisabteilung ab sofort

zum Tennistraining für alle Altersklassen ein.
Regeltermine sind für Mittwoch vorgesehen, es sind aber auch andere Wochentage möglich.