Hauptverein

Hauptversammlung am 27.03.2020 entfällt

Die Hauptversammlung des TSV Enzweihingen am 27. März 2020 ENTFÄLLT auf Grund der Coronavirus-Situation. Ein neuer Termin wird rechtzeitig kommuniziert. Der gesamte Sportbetrieb wird bis auf Weiteres ab sofort eingestellt! Der Vorstand wird die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter regelmäßig per E-Mail informieren. Auskünfte erteilt auch die Geschäftsstelle des TSV Enzweihingen.

Sportbetrieb wird bis auf weiteres eingestellt!

Nachdem bereits gestern der WFV (Württembergische Fußballverband) sowie auch der VLW (Volley-Landesverband) den Sportbetrieb bis auf weiteres einstellen, gehen auch wir als Verein der Fürsorgepflicht nach. Somit wurde soeben vom Vorstand beschlossen, dass der Trainingsbetrieb beim TSV Enzweihingen bis auf weiteres eingestellt wird. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Jahresfeier am 21.03.2020 verschoben!

Der Vorstand, die Veranstaltungsleiterin und die Geschäftsstellenleiterin haben nach  kontroverser und gründlicher Diskussion beschlossen die Jahresfeier am 21. März 2020 aufgrund der Corona-Virus-Debatte zu verschieben. Unser Ziel ist es mit Sicherheit nicht in die derzeit vorherrschende “Panik” zu verfallen.
Vielmehr sollten wir alles tun um unsere Mitglieder und Gäste zu schützen, wenn wir die Möglichkeit dazu haben. Ein neuer Termin voraussichtlich im Sommer wird Ihnen rechtzeitig von uns Bekannt gegeben und wir hoffen Sie dann begrüßen zu können. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Indiaca – Enzweihinger Indiaca-Jugend mit allen drei U15 Mannschaften qualifiziert

Der TSV Enzweihingen war mit einer Mädchen- einer Jungen- und einer Mixedmannschaft zu dem Qulifikationsturnier nach Limburg angereist. Dort setzten sie sich gegen insgesamt 9 Konkurrenten durch und qualifizierten sich somit für den Junior Worldcup, der im nächsten Jahr in Graubünden (Schweiz) ausgetragen wird.

Das Enzweihinger U15 Mixed-Team war nicht zu schlagen

Artikel & Bild: Inge und Jürgen Zimmermann

Indiaca – Enzweihinger Indiaca-Jugend erfolgreich

Deutsche Eichenkreuzmeisterschaften am 26./27.10.2019 in Speichersdorf (Bayern)

Der CVJM Enzweihingen war mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft zu den Deutschen Meisterschaften nach Speichersdorf angereist. Nachdem eine Spielerin der im letzten Jahr erfolgreichen B-Mädchen in diesem Jahr aus der Altersklasse herausgewachsen war, entschloss sich das Enzweihinger Team, die eingespielte Mannschaft zusammenzulassen und in der A-Jugend anzutreten. Der Erfolg sollte ihnen Recht geben. Sie gewannen in der Vorrunde am Vortag gegen Bindlach 1, Bindlach 2, Sylbach/Pivitsheide und Nordhausen, und wurden somit Gruppensieger. Beim Halbfinale am Finaltag gegen Nordhausen wurden die Karten wieder neu gemischt. Alles war möglich. Die Enzweihingerinnen starteten nervös, fanden aber ziemlich schnell ihre Sicherheit wieder. Sie bauten ihren Vorsprung nach und nach aus und gaben ihn auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr her. Im Finale warteten schon die erfahrenen Bindlacher auf ihre Revanche. Die Enzweihingerinnen ließen sich aber nicht beeindrucken, starteten voll konzentriert und konnten sich gleich zu Beginn ein paar Bälle absetzen. Diesen Vorsprung gaben sie nicht mehr her, obwohl Bindlach kämpferisch stark dagegenhielt. So wurden die junge Enzweihinger Mädchenmannschaft wieder Turniersieger, diesmal allerdings in der A-Jugend!  

Die B-Jungs gewannen in der Vorrunde gegen Wieseth, Naila, Bindlach, Sylbach/Pivitsheide und Rußheim, mussten sich aber wegen eines einzigen Balls gegen Kamen geschlagen geben. So waren am Ende in der Vorrunde die ersten drei Mannschaften punktgleich, und die Balldifferenz musste über die Zusammensetzung der beiden Halbfinale entscheiden. Enzweihingen musste dadurch leider wieder gegen Kamen antreten. Durch eine Verletzungspause des Gegners kurz vor Spielende durcheinandergebracht, verspielten sie ihren knappen Vorsprung, so dass es nach der regulären Spielzeit unentschieden stand und eine Verlängerung nötig wurde. Diese Chance ließ sich Kamen nicht nehmen und gewann so das Halbfinale. Im kleinen Finale gegen Bindlach ließ bei den Enzweihingern die Konzentration nach, und sie fanden nicht mehr zu ihrem Spiel. So mussten sie sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben. Die Trainer versuchten die Spieler aber damit zu trösten, dass sie ja noch sehr jung sind und noch mehrere Jahre weiterhin in der B-Jugend spielen können.

(Mit einem Klick sieht man das ganze Bild)

Artikel und Bilder: Inge und Jürgen Zimmermann

Tennis – Spiele gegen Freundental und Ditzingen

Anfang August starteten wir mit Stefan, Thibaut (nur Einzel), Frank, Helge und Willem (nur Doppel) den zweiten Anlauf in Freudental – nach dem das erste angesetzte Match wegen Dauerregens nicht zu Stande kam.
Nach den Einzeln stand es 2:2. Das spannendste Spiel war das erste Einzel, welches Stefan nach starkem zweiten Satz dann im Matchtiebreak verlor. Das erste Doppel ging an Freudental und das zweite Doppel wurde nach erfolgreicher Aufholjagd durch Helge und Willem im zweiten Satz erst im Matchtiebreak verloren. Damit ging dieses Aufeinandertreffen 2:4, 6:8 Sätze und 53:56 Spiele verloren.

Zu unserem fünften und letzten Spiel der Hobby-Herren am letzten Samstag konnten wir zum zweiten Mal als Gastgeber fungieren und den TC Ditzingen auf eigenen Plätzen empfangen. Diesen Heimvorteil konnten wir aber nur teilweise nutzen. Guido konnte unter vermehrtem Einsatz von Rückhand-Slice den Satzausgleich herbeiführen, hatte aber im verkürzten Entscheidungssatz gegen die Ditzinger Nr. 1 das Nachsehen. Bei Helge war es genau umgekehrt – er konnte nach verlorenem zweiten Satz den Matchtiebreak bis 10 Punkte knapp für sich entscheiden. Aus Spielermangel haben wir für die Einzelspiele 3 und 4 etwas in die „Trickkiste“ gegriffen. Unser quasi „passives“ Mitglied Hansi Rähmer hat das dritte Einzel „aus dem Stand“ (d.h. praktisch ohne Training) in zwei Sätzen für sich entschieden. Für unser viertes Einzel durften wir mit Daniel (aus Berlin zu Besuch) sogar einen Gastspieler einsetzen, der bei einem Altersunterschied von 40 Jahren seinem Gegner läuferisch deutlich überlegen war und sein Einzel entsprechend deutlich gewann.
Mit dieser 3:1 Führung konnten wir entspannt in die beiden Doppel gehen, auch in dem Glauben, dass die große Hitze für den Spielverlauf keine Rolle mehr spielen sollte, und dass der Einsatz einer jungen Frau als Gastspielerin durch Ditzingen im ersten Doppel ebenso kein Nachteil für uns ist – was es auch nicht war. Das erste Doppel war sehr ausgeglichen und wurde von Helge und Hansi nach gewonnenem zweiten Satz erst im Matchtiebreak verloren. Peter und Guido konnten im zweiten Doppel mit Satzgewinn vorlegen, verloren aber dann komplett den Faden, d.h. die Konzentration – bzw. neben vielen unnötigen Fehlern schien der Gegner nahezu jeden Ball zu erlaufen und zurückzubringen. Auch hier ging der Matchtiebreak verloren. Dennoch haben die (auch knapp verlorenen) Spiele wieder viel Spaß gemacht und es reichte am Ende ja für einen knappen Sieg (3:3 mit 9:7 gewonnenen Sätzen und 58:51 Spielgewinnen).

===> zu den Spielberichten: https://www.wtb-tennis.de/spielbetrieb/sommer2019/hobby/gruppe/g/1433246.html

Das Foto zeigt uns (Gruppenbild leider ohne Dame) bei der wohlverdienten zweiten Erfrischung (nach dem Duschen) und vor dem abendlichen Ausklang bei gutem griechischem Essen.

Als Fazit aller Spiele kann man sagen, dass das Teilnehmerfeld der Mannschaften sehr ausgeglichen ist. Mannschaften, die wir letztes Jahr noch besiegen konnten (wie Freudental und Aldingen), hatten diesmal z.T. deutlich die Nase vorn. Dafür haben wir die anderen Gegner, gegen die wir 2018 verloren hatten, diesmal (wenn auch z.T. sehr knapp) besiegt (wie Ditzingen, Hirschlanden und Illingen). Wenn wir kommendes Jahr wieder die gleichen Mannschaften in dieser Hobbyrunde zugelost bekommen, bleibt es also sehr spannend. Alle Begegnungen haben neben dem sportlichen Einsatz aber vor allem wegen der guten bis herzlichen Gemeinschaft und Atmosphäre sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank allen, die bereit waren zu spielen!

Tennis – Einmal hop, einmal top

Nach einer deutlichen Klatsche (0:6) am Mittwoch spätnachmittag bei noch sehr hohen Temperaturen gegen Aldingen/Hochberg in Neckarrems ging es am Samstag, 27.7. nach Hirschlanden. Erneut mussten wir auf zwei unserer Spieler verzichten und das gegen einen Gegner, der sogar 4:2 gegen unseren letzten Gegner gewonnen hatte. Dennoch konnten wir diesmal die Begegnung bei angenehmeren Temperaturen sehr offen halten. Von den Einzeln konnten wir eines deutlich gewinnen, während alle drei anderen erst im „3.Satz“ (das bedeutet Match-Tiebreak bis 10 Punkte) knapp entschieden wurden, zwei davon leider zu unseren Ungunsten. Auch die beiden Doppel waren knapp und wurden im Match-Tiebreak entschieden bzw. so gewertet. Denn das zweite Doppel musste der Gegner nach 4:6, 4:0 aus unserer Sicht aufgeben. Das erste Doppel wurde leider knapp verloren. So freuten wir uns beim gemütlichen Teil mit unseren sehr netten Gastgebern über den knappen Sieg (3:3 mit 9:8 gewonnenen Sätzen und 54:42 Spielgewinnen).

Gruppenbild mit dem TC Hirschlanden