Silvestertreff  31.12.2009 im Pulverdinger Holz, veranstaltet von der Fußballabteilung des TSV Enzweihingen

  

Artikel in der VKZ am 2. Januar 2010:

Gemütlicher Ausklang des Jahres im Wald

AH-Fußballer des TSV Enzweihingen haben 300 Liter Glühwein im Angebot

  

Mit Silvestertreffs an Hütten, an Seen, im Wald oder auf Plätzen im Ort klingt in vielen Gemeinden das alte Jahr gemütlich und gesellig aus. 

Ein Anziehungspunkt war am Donnerstagnachmittag der Hochwald bei Pulverdingen - hier lud die Fußballabteilung AH-Mannschaft zu Glühwein und Roten ein.

   

Wie viele Besucher letztlich kommen, hängt ganz klar vom Wetter ab. "Kalt und blauer Himmel", das ist die ideale Kombination für einen Silvestertreff im Freien. Vorgestern war es eher mild und regnerisch. "Das merkt man gleich", sagen Ralph Eberhard, Michael Schöck und Siggi Rappold vom TSV Enzweihingen. "Es sind weniger Leute da als im Vorjahr." Trotzdem ist der Grillplatz im Hochwald ein Magnet. Von Enzweihingen werden die Gäste mit einem Gratis-Bus im Halbstunden-Takt in den Wald gebracht. "Viele fahren eine Strecke und laufen dann zurück", weiß Eberhard, Abteilungsleiter Fußball. 

Vor 14 Jahren haben die "Alten Herren" der Fußballer den Silvestertreff von der Leichtathletikabteilung übernommen. In der Zwischenzeit ist er ein beliebtes Ziel zum Jahresende. 800 Rote, 200 Schweinebäuche und 300 Liter Glühwein wurden im Vorfeld eingekauft. Immer reicht diese Menge nicht aus: Vor drei Jahren musste am späten Nachmittag noch bei den Metzgern der Umgebung nach Wurstnachschub geschaut werden. 

Turbulenzen gab es auch vor zehn Jahren, als am zweiten Weihnachtsfeiertag der Sturm "Lothar" durch das Land zog. "Erst drei Tage vor dem Fest haben wir die Genehmigung für den Silvestertreff bekommen", erzählen die Verantwortlichen.

Mit 30 Helfern wird die Veranstaltung im Hochwald gestemmt. AH-Mitglied Wolfram Schwab liefert die Gerüstkonstruktion, damit der Kassenbereich und der Arbeitsraum nicht auf dem Erdboden stehen. "Um 6 Uhr morgens fangen wir mit dem Aufbau an, am Abend wird noch abgebaut", so Siggi Rappold. Und am Neujahrstag gibt es dann noch für die Helfer einen "gemütlichen Teil" nach den Reinigungsarbeiten.

Von den Einnahmen her ist der Silvestertreff für die AH-Truppe das größte Fest. Und mit Kinderpunsch und Kaba kommen auch die jungen Besucher auf ihre Kosten. Gemütlich und gesellig soll es für die ganze Familie zum Jahresausklang sein. Und bei Einbruch der Dunkelheit ist spätestens Schluss.

Bilder: Martin Janson

back<< Homepage