Indiaca

Deutsche Meisterschaften

    

08.-09.05.2010

in Haltern (NRW)

 

Enzweihingen mit Schwabenpower zum DM-Titel

Die 11- bis 14-jährigen Mädchen des TSV gewinnen in ihrem ersten Finale überhaupt die deutsche Jugendmeisterschaft

Nach Spielschluss sind die Tränen geflossen - vor Freude. Die Mädchenmannschaft des TSV Enzweihingen gewann die deutsche Indiaca-Meisterschaft in der Altersklasse 11 bis 14. Im Finale setzten sich die Enzweihingerinnen gegen Haltern mit 2:1 durch. Das Jungenteam wurde sechster. Die Mixedmannschaft landete auf dem fünften Platz.

ENZWEIHINGEN/HALTERN. Die Mädchenmannschaft mit Lisa-Marie und Caroline Knoll, Annelie Truckseß, Tianna Röhlk, Juliana Spieß sowie Anna Bachmann durfte das letzte Mal in der Altersklasse 11 bis14 spielen. Als eine der Ältesten im Wettbewerb waren die Erwartungen groß, dass sie aufgrund ihrer Erfahrung weit im Turnier kommen könnte. Diesem Druck hielten die sechs Nachwuchsspielerinnen stand und spielten sich bis ins Finale.

Im ersten Spiel setzten sich die Enzweihingerinnen locker gegen den TSV Grünwinkel aus Baden durch. Der nächste Gegner war der ATV Haltern, der den Heimvorteil auf seiner Seite hatte. Durch eine konstante Leistung der Enzstädterinnen wurde der ATV jedoch nervös und verlor unerwartet beide Sätze. Der TSV Enzweihingen war Gruppensieger. 

Nun ging es ins Halbfinale gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe, den GW Hausdülmen aus Nordrhein-Westfalen. Gestärkt durch die  Siege in der Vorrunde zeigten die Enzweihingerinnen keine Schwächen und gewannen wieder glatt in zwei Sätzen. 

Nun war der Meistertitel in greifbare Nähe gerückt. Doch als bekannt wurde, dass der ATV Haltern ebenfalls das Endspiel erreicht hatte, waren die Enzweihingerinnen zunächst geschockt. Nach der Niederlage der Gastgeberinnen in der Gruppenphase wussten die Enzstädterinnen, dass der Gegner heiß auf eine Revanche sein würde. Außerdem bekamen einige Enzweihingerinnen ein bisschen Nervenflattern. Immerhin standen sie zum ersten Mal in einem Endspiel. Die beiden Trainerinnen Inge Zimmermann und Kristin Sparmann stärkten jedoch noch einmal das Selbstvertrauen ihrer Mädchen.

Im Finale ging der erste Satz souverän an die Mannschaft aus Enzweihingen. Doch Haltern gab sich noch nicht geschlagen. Die Gastgeberinnen kämpften im zweiten Durchgang um jeden Punkt, so dass der Satz hart umkämpft war. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Nachdem  die Enzweihingerinnen vier Matchbälle vergeben hatten, mussten sie sich schließlich mit 30:32 geschlagen geben.

So musste der dritte Satz die Entscheidung bringen. Angefeuert von den vielen Fans verschafften sich die Schwäbinnen zu Satzbeginn einen kleinen Vorsprung. Nach teils dramatischen Ballwechseln schmolz der Vorsprung jedoch allmählich zusammen. Aber zum Schluss hatten die Enzweihingerinnen wieder die Nase vorn und verwandelten den zweiten Matchball zum Sieg.

Danach gab es kein Halten mehr. Sowohl bei den Enzweihingerinnen als auch bei den Halternerinnen flossen Tränen - auf der einen Seite vor Freude, auf der anderen vor Enttäuschung.

Die Jungenmannschaft mit Farin Sparmann, Fabian Spieß, Marcel und Dominik Giss, Lukas Werner sowie Patrick Zundel gehörte zu den jüngsten in ihrer Altersklasse und musste sich mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Gewinner in dieser Altersklasse wurde der badische Vertreter TSG Blankenloch, der sich im Finale gegen Bad Schönborn - ebenfalls aus Baden - durchsetzte.

Nach einer gelungenen Abendveranstaltung, bei der der Meistertitel ausgiebig gefeiert wurde, wurden am Tag darauf die deutschen Meister bei den Mixedmannschaften gesucht. Die Enzweihinger mussten im ersten Spiel gleich gegen den späteren Finalisten Bad Schönborn antreten. Sie fanden erst im zweiten Satz zu ihrem Spiel. Das reichte allerdings nicht zum Sieg. In der zweiten Begegnung gegen die Gastgeber des ATV Haltern behaupteten sich die Enzweihinger im ersten Satz, verloren dann aber den zweiten. Dieser Satzverlust reichte aus, um die Halbfinalträume zunichte zu machen. Der TSV Enzweihingen erreichte nur das Spiel um Platz 5. Diese Partie gewannen die Enzweihinger dann aber souverän gegen den TVK Wattenscheid.

Bericht: Zimmermann / VKZ   Bilder: Zimmermann

 

Impressionen
 
         
 
 

Homepage<< Homepage