Deutsche Indiaca-Meisterschaften Senioren

04.-05. Juni 2005 in Kamen

  

Medaillen für alle Enzweihinger!!!

    

                                                                                                                                                                                                                                      Die frisch gebackenen   

                                                                                                                                                                                                                                      Deutschen Meister      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressionen

  

   

Am 4. und 5. Juni fanden in Kamen die Deutschen Indiaca-Meisterschaften der Senioren statt.

Spätestens bei dem Einmarsch der Indiacagruppen aus allen Bundesländern und dem Erklingen der deutschen Nationalhymne entwickelte sich die besondere Atmosphäre einer deutschen Meisterschaft. Es ging um mehr als nur um ein Indiaca-Turnier und alle spürten die Anspannung in sich wachsen.

 

Am Samstag standen die Entscheidungen bei den Frauen 35+ auf dem Programm.

14 Mannschaften waren gemeldet, darunter die Enzweihinger als Titelverteidiger. Sie begannen dann auch recht nervös, einige Bälle wurden gegen die relativ niedrige Hallendecke geschlagen. Trotzdem gewannen sie aber alle Spiele der Vorrunde. Das Halbfinale gegen Veitsbronn bereitete dann auch kein Problem, und so kam es wie letztes Jahr zum Endspiel gegen Hausdülmen. Beide Mannschaften waren voll motivert: Hausdülmen wollte die erfolgreiche Revanche, Enzweihingen den "Hattrick". Nach zwei packenden Sätzen konnte sich Hausdülmen durchsetzen, die Enzweihinger Damen mussten sich dieses Mal mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Es spielten Maria Bontrup, Sigrid Hangstörfer, Karin Klich, Grazyna König, Malu Sontopski und Inge Zimmermann.

 

Parallel spielten 10 Herrenmannschaften 35+ um den Titel. Alle Mannschaften spielten auf sehr hohem Niveau. Enzweihingen konnte sich nach einem Unentschieden gegen Malterdingen noch gegen Großbeeren und Eppendorf durchsetzen und erreichten am Ende den 7. Platz. Das Turnier gewann wieder einmal, diesmal jedoch mit einigen Mühen, der VfL Gerstetten.

Es spielten Eberhard Enz, Ernst Joas, Martin Krauß, Manfred Sontopski und Jürgen Zimmermann.

  

Abends gab es eine Siegerparty, das Feiern hielt sich jedoch in Grenzen, weil alle ausgepowert waren und wieder neue Kräfte für die Entscheidungen im Mixed 35+  und Mixed 45+ am nächsten Morgen mobilisieren mussten.

 

Der Sonntagmorgen wurde einer Tradition des CVJM entsprechend mit einer zum Nachdenken anregenden Andacht eröffnet. Dabei wurde allen Teilnehmern bewusst, dass bei allem Spaß und sportlichen Wettkampf nicht diejenigen vergessen werden sollten, die schon als Kinder als Soldaten missbraucht und traumatisiert wurden. Es  ist bewundernswert, dass es Leute gibt, die ein Projekt gestartet haben und sich dafür einsetzen, dass diesen Kindern ein für uns selbstverständliches normales Leben ermöglicht werden soll. 

 

Danach ging es wieder sportlich weiter.

Erstmalig konnten die Enzweihinger beide Mixed-Altersklassen besetzen.

Bei den Mixed 35+ mit 15 Mannschaften war nur das erste Spiel relativ einfach zu gewinnen, die anderen Spiele konnten nur durch hundertprozentigen Einsatz und Siegeswillen gewonnen werden. Im Halbfinale trafen sie auf den späteren Turniersieger Gerstetten, der auch in diesem Jahr nicht zu besiegen war, so dass die Enzweihinger nach dem gewonnenen kleinen Finale auf das Treppchen durften. Es hatte keiner damit gerechnet, die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen zu können. Dementsprechend groß war der Jubel!

Es spielten Eberhard Enz, Sigrid Hangstörfer, Karin Klich, Martin Kraus, Malu und Manfred Sontopski.

  

Maria Bontrup, Ernst Joas, Grazyna König, Inge und Jürgen Zimmermann betraten in der Altersklasse 45+ Neuland. Sie konnten ihre Leistung daher noch nicht einschätzen. Der Adrenalinpegel stieg weiter an, als sie feststellten, dass der Angstgegner Hausdülmen mit vier Nationalspielern antrat und sogar in dieselbe Vorrundengruppe eingeteilt war. Die Enzweihinger Mannschaft fand aber schnell zu ihrem Spiel und besiegte die ersten Vorrundengegner überlegen. Aber dann kam die Herausforderung gegen Hausdülmen. Die Enzweihinger konnten dem Gegner ihr Spiel aufzwingen und gewannen überraschend beide Sätze! Im Halbfinale kam es zum Lokalderby gegen Bietigheim, die sich tapfer wehrten, aber zum Schluss geschlagen geben mussten. Da Hausdülmen das zweite Halbfinale klar gewann, trafen die Enzweihinger im Endspiel zum zweiten Mal auf ihren Angstgegner. Schon der erste Satz war heiß umkämpft, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Am Ende verlor Enzweihingen denkbar knapp 26:28. Jetzt mussten sie den zweiten Satz gewinnen! Während bei Enzweihingen der Siegeswille immer stärker wurde, zeigte Hausdülmen Nerven, und Enzweihingen gewann den zweiten Satz. Im dritten, entscheidenden Satz war Enzweihingen meistens in Führung, aber Hausdülmen kämpfte sich immer wieder dicht heran. Nach dramatischen Ballwechseln konnte Enzweihingen die knappe Führung bis zum Schluss halten und errang dadurch die deutsche Meisterschaft!

 

Bei diesem Turnier waren erstmals die frisch nominierten Bundestrainer zur Sichtung für die nächsten Weltmeisterschaften 2008 in Luxemburg mit dabei. Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg.

 

Die nächste Herausforderung der Senioren ist im März 2006 das Qualifikationsturnier für den World Cup für Vereinsmannschaften in Estland. Und auch dabei will Enzweihingen ein Wörtchen mitreden!

  

Am 11./12. Juni finden die deutschen Meisterschaften der offenen Klassen in Eichenau statt und am 18./19. Juni die Jugendmeisterschaften in Düsseldorf. Dafür hat Enzweihingen fünf Mannschaften gemeldet!

  

Impressionen

   

Einmarsch der

Landesverbände

 

Spielszenen Mixed 45

  

 

 

 

 

 

 

 

Siegerehrung  Damen 35

 

 

 

 

 

 

Siegerehrung Mixed 35

 

 

 

 

 

Die erfolgreichen Teams aus Gerstetten und Enzweihingen

 

Das komplette

Enzweihinger Team

 

7. Platz für die Herren 35

 

 

 

 2. Platz für die Damen 35

 

  

3. Platz für die Mixed 35

  

 

 

 1. Platz für die Mixed 45!

 

 

back<< Homepage