Enzweihinger
Senioren
 

auf dem
Treppchen!
 
Indiaca Senioren DM 2013
8./9.Juni 2013 in Emden
Männer 45 Bronzemedaille

Mixed 45 Bronzemedaille
Enzweihingen sichert sich zweimal Bronze
Emden/Enzweihingen (nac). Ein gewisser Druck ist vor der deutschen Indiaca-Meisterschaft der Senioren in Emden da gewesen. „Schließlich hat man seine Ansprüche“, sagt Inge Zimmermann. „Man will wieder möglichst weit vorne abschneiden. Denn zurzeit machen Malterdingen, Rußheim, Wattenscheid und wir die Medaillen untereinander aus.“ Und für Enzweihingen reichte es zweimal zu Bronze.

„Wir haben zwei Tage lang super gespielt“, zog Inge Zimmermann als Fazit. „Wir haben uns untereinander aber auch richtig gut verstanden. Es hat alles gut geklappt.“ Dennoch hat es weder für die Männer 45 noch für das Mixed-45-Team, das als Titelverteidiger bei der Senioren-DM in Emden angetreten ist, ganz nach oben auf das Treppchen gereicht. Sie mussten sich jeweils mit dem dritten Platz begnügen. Der CVJM Rußheim und Indiaca Malterdingen waren an diesem Wochenende einfach einen Tick besser. „Wir freuen uns trotzdem“, sagte die Enzweihinger Trainerin, „die Platzierungen waren gerecht. Wenn Rußheim bei den Männern nicht nur zu viert angetreten wären, dann hätten sie sich auf dort den Titel geholt.“ So mussten sich die Rußheimer bei den Männern 45 mit der Silbermedaille begnügen, während sie im Mixed 45 ganz oben auf dem Treppchen standen.

Die Männer 45 mit Jürgen Zimmermann, Martin Krauß, Gerd Schweizerhof, Steffen Rühling und Eberhard Enz mussten in einer einzigen Truppe im Modus jeder gegen jeden antreten. „Das ist schon recht anstrengend“, berichtete Inge Zimmermann. „Man spielt in jedem Spiel zwei Sätze auf 25 Punkte.“ Und dann machten es die Enzweihinger auch noch spannend. Nachdem sie gegen Malterdingen verloren und gegen Rußheim 1:1-unentschieden gespielt hatten, ging es in ihrem letzten Spiel des Turniers gegen TVK Wattenscheid um Platz drei. „Wir mussten einen Satz gewinnen, um vor Wattenscheid zu bleiben“, sagte Inge Zimmermann. Den einen Durchgang holten sich die
Enzweihinger auch gleich im ersten Satz. Den zweiten verloren sie dann auch. Doch das reichte für Platz drei. „Die Männer haben richtig gute Spiele gezeigt. Alle haben sich enorm angestrengt“, analysierte Inge Zimmermann und schob gleich noch ein Sonderlob für die Steller hinterher.

Die Mixed-45-Mannschaft mit Gerd Schweizerhof, Inge Zimmermann, Martin Krauß, Maria Bontrup, Jürgen Zimmermann, Steffen Rühling und Eberhard Enz hatte nach dem Titelgewinn im vergangenen Jahr in der Vorrunde die leichtere der beiden Gruppen mit TuS Seelbach, dem SV Georgsheil, dem TV Ober-Olm und Indiaca Malterdingen erwischt. Bis auf Malterdingen trafen die Enzweihinger auch auf keine zu große Gegenwehr. Gegen den Deutschen Meister bei den Männern 45 mussten sie aber an ihre Leistungsgrenze gehen. „Wir haben gespielt wie junge Menschen“, berichtete Inge Zimmermann. Mit einem Kraftakt gewannen sie auch dieses Spiel – wie alle anderen – mit 2:0.

Glück hat es den Enzweihingern aber nicht gebracht. Denn im Halbfinale standen sie nun dem späteren Deutschen Meister Rußheim gegenüber. „Beide Sätze waren extrem knapp. Aber wir haben sie halt verloren“, sagte Inge Zimmermann. „Ich hätte Wattenscheid im Halbfinale lieber gehabt. Das hängt schon mit dem Namen zusammen, den sich die Rußheimer erarbeitet haben.“ Im Spiel um Platz 3 bogen die Enzweihinger jedoch wieder in die Erfolgsspur ein. Gegen Wattenscheid ließen sie nichts anbrennen und sicherten sich die Bronzemedaille hinter Rußheim und Malterdingen.

Es spielten: Gerd Schweizerhof, Inge Zimmermann, Martin Krauß, Maria Bontrup, Jürgen Zimmermann, Steffen Rühling und Eberhard Enz 

Artikel: VKZ,     Fotos: Jürgen Zimmermann
   
 Indiacabälle als "Pokale"Siegerehrung Männer 45
Siegerehrung Mixed 45

<< Homepage