Enzweihinger Jugend
wurde Deutscher Meister!
 

Deutsche Indiaca Jugendmeisterschaften    
am 11.-12.05.2013 in Detmold    
 
Bericht: VKZ         Bilder und Video vom Matchball: Jürgen Zimmermann     

 


Zweimal Erster, dreimal Zweiter bei DM
Noch erfolgreicher geht es fast nicht. Die Indiaca- Mannschaften des TSV Enzweihingen haben bei den deutschen Meisterschaften der Jugend in zwei Altersklassen den Titel gewonnen und wurden dreimal Zweiter. Damit waren alle fünf Teams aus Enzweihingen mindestens so gut wie erwartet.

Von Ralph Küppers

DETMOLD/ENZWEIHINGEN. „Ich bin sehr zufrieden“, sagt Inge Zimmermann, Trainerin der Indiacamannschaften beim TSV Enzweihingen. Alle Teams, mit denen sie zu den deutchen Jugendmeisterschaften in Detmold gefahren war, haben Gold- oder Silbermedaillen gewonnen. „Bei den Mädchen von 15 bis 18 Jahren haben wir sogar unseren Angstgegner Hausdülmen geschlagen“, berichtet Zimmermann. „In der Vorrunde haben wir alle Spiele gewonnen. Im Halbfinale gegen den TV Guntersblum haben wir auch den Sieg geholt. Und im Endspiel gegen Hausdülmen war es spannend. Aber wir haben das Spiel in zwei Sätzen gewonnen.“ GW Hausdülmen gilt seit Jahren als Dauerkonkurrent der Enzweihinger, die aber dieses Mal von Beginn des Endspiels an die Nase vorne hatten. „Wir sind immer um ein paar Punkte vorne gelegen“, berichtet Zimmermann. „Aber wir haben um jeden Ball kämpfen müssen. Und Hausdülmen ist immer drangeblieben. Unsere ganze Mannschaft ist über sich hinausgewachsen und hat sehr sicher gespielt“, freut sich die Trainerin. Unter acht Mannschaften bei der DM holte der TSV Enzweihingen den ersten Platz.

Deutscher Meister wurde der TSV auch im Mixed elf bis 14 Jahre. In dieser Konkurrenz waren sechs Mannschaften am Start, jeder spielte gegen jeden. „Unsere Mannschaft hat so sicher gespielt und war so dominant, dass die Gegner völlig beschäftigt waren, damit klarzukommen“, berichtet Zimmermann. „Hinten haben wir fast alles gut rausgeholt, vorne haben wir sicher gepunktet.“ Erstmals war auch im Mixed eine Mannschaft des sonst auf Mädchensport spezialisierten Vereins aus Hausdülmen dabei. „Die wurden Zweiter“, sagt Zimmermann. „Die Jungs waren aber auch erst ganz frisch dabei.“
Bei den etwas älteren Jugendlichen hatte sich der TSV Enzweihingen vorgenommen, den dritten Platz aus dem Vorjahr mindestens zu verteidigen. Es wurde die Vizemeisterschaft im Mixed 15 bis 18 Jahre. Sieben Mannschaften waren am Start. „Vor allem die 18-Jährigen spielen fast schon wie die Aktiven“, schwärmt Zimmermann. „Das war ein sehr hohes Niveau. Und für uns war es bis zum letzten Spiel spannend.“ Da traf Enzweihingen auf Mitveranstalter CVJM Pivitsheide. Die Gastgeber mussten in ihrem letzten Spiel noch einen Satz gewinnen, um die Meisterschaft sicher zu haben. Das gelang. Doch den zweiten Durchgang holte sich Enzweihingen und zeigte dabei, dass der TSV an diesem Tag nur minimal schwächer war als der Meister. „Wir haben auch wirklich sehr disziplinierte Spieler“, lobt Zimmermann. „Mit denen kann man gut auf eine DM fahren. Mit dieser Jugend kann man echt etwas anfangen.“
Mit Sebastian Komander hat der TSV Enzweihingen einen neuen Betreuer in seinen Reihen. Zimmermann: „Er ist ein junger Mann und kümmert sich ein bisschen ums Sprungkrafttraining. Ich selbst habe ja nie den Angriff gelernt, sondern mache das Zuspiel. Das ergänzt sich sehr gut.“

Zwei weitere zweite Plätze holte der TSV am Wochenende mit der weiblichen und der männlichen Jugend elf bis 14 Jahre. Die Jungs lieferten sich ein Duell mit der SG Bad Schönborn. „Die anderen waren sehr große Jungs, die im nächsten Jahr in die höhere Altersklasse müssen“, sagt Zimmermann. „Bei uns waren Steller und Angreifer gut, aber gegen Bad Schönborn hat es nicht gereicht.“ Weil die Enzweihinger aber ihre übrigen drei Spiele gewannen, wurden sie in dem Feld aus fünf Mannschaften Zweiter.

Bei den gleichaltrigen Mädchen waren in diesem Jahr sogar nur vier Mannschaften am Start. „Unser Ziel war, nicht Letzter zu werden“, sagt Zimmermann. „Wir hatten mit Ilenia Balbi und Lorriann Sparmann zwei Neue dabei. Denen war sogar schlecht vor Aufregung. Aber dann haben sie gut reingefunden.“ Die Mannschaft zeigte sich auch bei ihrem ersten Auftritt in der neuen Besetzung schon als Einheit und gewann die Vizemeisterschaft – hinter Hausdülmen.
 
 Männliche Jugend 11-14Konzentriert beim Zählen
 
 Weibliche Jugend 15-18 im Endspiel gegen HausdülmenIndiacajugend versammelt
 
Silbermedaille für unsere weilbliche und männliche Jugend 11-14   Goldmedaille für unsere weibliche Jugend 15-18  
 
 JubelszenenSchlachtruf Mixed 11-14
 

 Mixed 15-18
 
Alle Ergebnisse
auf einen Blick
Goldmedaille Mixed 11-14Silbermedaille Mixed 15-18
 

back

<< Homepage