A-MädchenUnsere
Indiacajugend
auch auf der DEM
absolute Spitze!

Deutsche Eichenkreuz Meisterschaft
25./26.Oktober 2014 in Graben-Neudorf
B-Jungs
A-Mädchen im Angriff

B-Jungs im Angriff  
A-Mädchen machen Triple perfekt!
Enzweihingen (red). In der Altersklasse der Bis-18-Jährigen ist bei den Mädchen jeder Titel im Indiaca an den TSV Enzweihingen gegangen. Nachdem die Enzweihingerinnen die nationalen Titelkämpfe des Deutschen Turner-Bunds und den Worldcup in Luxemburg gewonnen hatten, sicherten sie sich auch den Titel des Eichenkreuz-Verbands. Außerdem wurden auch die B-Jungen deutscher CVJM-Meister.

Es ist eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Traten die A-Mädchen des TSV Enzweihingen, also die 15- bis 18-Jährigen, zu einer Meisterschaft an, dann standen sie am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Das war im Frühjahr bei den nationalen Titelkämpfen des Deutschen Turner-Bunds (DTB) so. Ebenso beim Worldcup in Luxemburg, der Vereinsweltmeisterschaft. Und nun haben sie das Triple geschafft. Denn auch bei der deutschen Meisterschaft des Eichenkreuz-Verbands in Graben-Neudorf gelang es keinem Gegner, die Enzweihingerinnen zu schlagen.

Die A-Mädchen spielten in der Vorrunde im Modus jeder gegen jeden. Dabei gewannen die Enzweihingerinnen alle ihre Spiele und gingen als Gruppenerster ins Halbfinale gegen den Ausrichter CVJM Rußheim. Nachdem sie auch dieses Spiel souverän gewonnen hatten, standen sie im Finale den Bindlacherinnen gegenüber. „Im vergangenen Jahr hatten wir noch gegen diese Mannschaft verloren“, erklärt Enzweihingens Trainerin Inge Zimmermann. „Dadurch waren wir gewarnt.“

Konzentriert von der ersten Sekunde an spielten sich Iris Barbunopulos, Tianna Röhlk, Caroline Knoll, Annelie Truckseß und Lisa-Marie Knoll allerdings gleich zu Beginn einen Vorsprung heraus, der im Spielverlauf aber merklich wieder zusammenschmolz, so dass das Spiel zu kippen drohte. Durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung retteten die Enzweihingerinnen jedoch den knappen Vorsprung über die Zeit.
Auch die B-Jungen, also die Elf- bis 14-Jährigen, brachten nach dem Triumph bei den nationalen Titelkämpfen des DTB im Frühjahr auch aus Graben-Neudorf die Goldmedaille mit nach Hause. Die Enzweihinger fanden in ihrer Vorrundengruppe mit insgesamt fünf Mannschaften von Anfang an gut in das Turnier und gewannen locker alle Partien. Als Gruppenerster und Favorit gingen sie auch in das Halbfinale und ließen auch dort nichts anbrennen. Im Endspiel standen Nathanael Wenzler, Peter Scheuermann, Farin Sparmann, Tim-Lukas Truckseß, Tim Siehler, Josia Albrecht, Fabian Spiess und Aaron Stark wie die A-Mädchen Bindlach gegenüber.

„Die Bindlacher hatten zwei sehr gute Angreifer, die aber durch die heftige Gegenwehr von uns beeindruckt waren und zunehmend Fehler machten“, berichtet Trainerin Zimmermann und fährt fort: „Der druckvolle Angriff und die reaktionsschnelle Abwehr von uns zermürbten schließlich die Bindlacher, die sich zum Schluss doch recht deutlich geschlagen geben mussten.“

Als dritte Mannschaft des TSV Enzweihingen hatten sich die B-Mädchen für die deutsche Eichenkreuz-Meisterschaft qualifiziert. Lorriann Sparmann, Elisa Sonnberger, Julia Schmid, Leonie Singer, Marika Slunsky sowie Luise Off, teilweise noch sehr junge Spielerinnen, gewannen in ihrer Vorrundengruppe zwei Partien und verpassten als Gruppendritte das Halbfinale. Im Spiel um Platz fünf zeigten die Enzweihingerinnen dann Nerven und mussten sich leider geschlagen geben. 

Artikel: VKZ
Fotos und Videos: Jürgen Zimmermann

B-Jungs Halbfinale:           Video Smartphone    Video PC
A-Mädchen Finale 1.Satz: Video Smartphone    Video PC
A-Mädchen Finale 2.Satz: Video Smartphone    Video PC
   
 
 
 
 
 
 
 
             
 

<< Homepage