Indiaca DEM 2011
   

Enzweihinger B-Mädels 

sind 

Deutscher Meister!


Indiaca Jugend DEM 2011

15./16.10.2011 in Weissach

Indiaca DEM 2011
 
Für Finalgegner CVJM Bindlach ist kaum ein
Durchkommen. Der Block der Enzweihingerinnen
(weiße Trikots) steht sicher.
Foto: Andreas Gorr
Jubel des frischgebackenen deutschen Meisters.
Foto: Andreas Gorr
 

An Enzweihingen führt kein Weg vorbei

Weissach/Enzweihingen (nac). Meisterschaft der Extreme: Während die weibliche B-Jugend des TSV Enzweihingen bei den nationalen Indiaca-Titelkämpfen des Eichenkreuzverbands Erste wurden, landete die männliche A-Jugend auf dem letzten Platz.

Insgeheim hatten sie auf den Titel gehofft. Immerhin sind alle Enzweihinger B-Jugendlichen der ältere Jahrgang und spielen schon lange zusammen. Doch im Endspiel gegen den CVJM Bindlach aus Oberfranken flatterten bei den Enzweihingerinnen doch die Nerven. „Die Endspiele wurden alle nacheinander gespielt. Damit waren auch unsere Mädchen plötzlich die Hauptpersonen in der Halle. Alles konzentrierte sich auf sie“, berichtet Enzweihingens Trainerin Inge Zimmermann. Doch zunächst ließen sich die B-Jugendlichen von der Atmosphäre nicht beirren. Die ersten 15 Punkte spielten sie souverän. „Doch plötzlich fing das Nervenflattern an“, erinnert sich Zimmermann. „Aber wir haben das wieder in den Griff bekommen.“ Letztlich siegten die Enzweihingerinnen souverän. Auf Platz drei folgte Pivitsheide, ein Stadtteil vom nordrhein-westfälischen Detmold, vor Welzheim aus dem Rems-Murr-Kreis.

Schon in der Vorrunde hatten sie ihre Fünfergruppe dominiert. und auch in den K.o.-Spielen ließen sie nichts anbrennen, setzten sich jeweils souverän durch. Insgesamt waren in Weissach zehn Mannschaften in der Konkurrenz der weiblichen B-Jugend angetreten.

Ganz anders die männliche A-Jugend: Nach nur zwei Siegen in der Vorrunde mussten die Enzweihinger im Überkreuzspiel die Segel streichen und wurden nach einem Sieg und einer Niederlage in der Trostrunde Letzter. „Das Niveau ist in der männlichen A-Jugend hoch“, berichtet Zimmermann. „Der Deutsche Meister Kamen ist bereits seit Jahren in dieser Besetzung zusammen. Wenn es eng wird können die Kamener eine Schippe drauflegen. Wir machen dagegen in entscheidenden Situationen zum Beispiel ungenaue Zuspiele.“

Die Enzweihinger gewannen in der Vorrunde im Modus jeder gegen jeden gegen Diedelsheim und den späteren Finalisten Bayreuth. Zimmermann: „Das zeigt, dass gute Ansätze da sind.“ Gegen Rußheim, Kamen, Welzheim und Pivitsheide verloren die Enzweihinger dagegen. Auch im Überkreuzspiel mussten sie sich erneut Rußheim geschlagen geben.

In der Trostrunde gewannen die Enzweihinger dann gegen Diedelsheim, verloren aber gegen Pivitsheide. In der Endabrechnung fehlte ihnen letztlich ein Punkt, um nicht Letzter zu werden. Der Blick geht bei den Enzweihingern aber bereits nach vorne. „Ich will mit dem Team noch mehr miteinander spielen – auch Turniere“, sagt Trainerin Zimmermann. Den Turniersieg holte sich Kamen vor Bayreuth, Rußheim und Welzheim.


TSV Enzweihingen männliche A-Jugend: Tobias Werner, Lukas Werner, David Werner, Bugdalle, Essich, Alber, Zundel.

TSV Enzweihingen weibliche B-Jugend: Truckseß, Spiess, Bachmann, Knoll, Röhlk, Kersch.

 
Artikel: VKZ,     Fotos: VKZ Andreas Gorr

 

A-Jugend Jungen
 
B-Jugend Mädchen
 Fotos: Jürgen Zimmermann

<< Homepage