Ehrung der Indiaca Weltmeisterinnen

Maria Bontrup, Sandra Wanitzek und Inge Zimmermann   

   

   

am 24.10.2008

durch OB Gerd Maisch 

im Vaihinger Rathaus

  

Indiaca-Elite aus Enzweihingen gewürdigt 

 

Die drei Indiaca-Weltmeisterinnen aus Enzweihingen sind von der Stadt Vaihingen gewürdigt worden. Bei einem Empfang im Rathaus trugen sich Maria Bontrup, Inge Zimmermann und Sandra Wanitzek ins Goldene Buch der Stadt ein.

 

Ungefähr zwei Monate ist es her, dass das Trio des TSV Enzweihingen an den Indiaca-Weltmeisterschaften in Ettelbrück (Luxemburg) teilgenommen hat. Die drei Spielerinnen holten ihre Titel mit verschiedenen Mannschaften. Sandra Wanitzek (24) ging in der offenen Klasse an den Start. Für sie war es der erste Weltmeistertitel. Bereits die zweite Goldmedaille holten Maria Bontrup und Inge Zimmermann, die mit den Seniorinnen (40 Jahre und älter) schon vor vier Jahren in Japan erfolgreich waren. 

"Die Konkurrenz wird größer", stellten die Spielerinnen übereinstimmend fest. Damit hatten sie umso mehr Grund zur Freude, sich in einem starken Feld durchgesetzt und den Titel verteidigt zu haben.

Der Vaihinger Oberbürgermeister Gerd Maisch unterstrich in seiner Laudatio: "Die Weltmeisterschaft in einer nichtolympischen Sportart ist noch höher zu werten als bei den übrigen Sportarten." Außerdem sei es eine ganz besondere Leistung, den einmal errungenen Titel zu verteidigen, weil sich gegen den amtierenden Weltmeister jeder Gegner ganz besonders anstrenge. Talent, Trainingsfleiß und Disziplin, aber auch ein gutes Team mit guten Trainern bezeichnete Maisch als Grundlagen für den Erfolg. Zu Sandra Wanitzek gewandt, ergänzte er: "Sie sind bei den Aktiven Weltmeisterin geworden - das erreichen nur ganz wenige." Eine Neuauflage bei der WM im eigenen Land könnte 2012 die Krönung der sportlichen Karriere werden.

Bei dem Empfang wurden die Goldmedaillen präsentiert, die Weltmeisterinnen bekamen jeweils einen dicken Blumenstrauß. Als sie das mit eingebundene Indiaca entdeckte, fragte Maria Bontrup den OB: "Ist das jetzt eine Anspielung, dass wir mehr trainieren sollen?" Doch der winkte ab und meinte, das Sportgerät sie eher als Entlastung für den Heimatverein TSV Enzweihingen gedacht. Dessen Vorsitzender Ulrich Eberle nutzte die Gelegenheit, um den Weltmeisterinnen ebenfalls zum Erfolg zu gratulieren.

  

Bericht: VKZ        Bilder: Jürgen Zimmermann   

    

OB Gerd Maisch

bei der Laudatio

Sandra trägt sich ins

goldene Buch ein

Die drei Weltmeisterinnen

mit Ulrich Eberle

und OB Gerd Maisch

Goldmedaille

Urkunde

Bericht von der WM

Homepage<< Homepage