Männer-

gymnastik

01.-05.07.2009

Ausflug an den Rhein

Text und Bilder: Walter Rieger

  

   

Ausflug TSV Männergymnastik Dienstags 20°°- 22°°Uhr

Wandern, Kultur, Spaß und Kameradschaft!

Ja, das hatten wir gebucht im schönen Rheingau bzw. in unserer Pension im Hunsrück!

Wir von der Männergymnastik hatten uns einen 9Sitzer Bus gemietet und sind am Mittwoch den 01.Juli Richtung Rhein gefahren.

Wenn es um den Ausflug geht, reichen die Sitzplätze im Bus nicht aus so dass unser Turnkamerad Hans Liesenfeld noch seinen privaten PKW chartern musste. Ja beim Feiern sind doch fast alle dabei. Ich wünsche mir, dass die Turnstunde in der Zukunft auch so fleißig und zahlreich besucht wird, des wär schee!

Unseren beiden Hans gebührt ein besonderes Lob für die Vorbereitung und Durchführung dieser sehr schönen gelungenen Ausfahrt!

Die erste Station im Rheingau war das Niederwald Denkmal über Rüdesheim. Hier wurde die mitgebrachte Wurst, selbstgebackenes Brot und Hefekranz auf der Parkbank serviert, dazu gab es ein ebenfalls mitgebrachtes gutes Viertele schwäbischen Rotwein. Die Touristen hier oben haben über unsere Vesperpause doch ein wenig gestaunt.

Nach einem Bummel durch Rüdesheim mussten wir zuerst einmal einen Plattfuß am Bus beheben, bevor es zu unserem Domizil der Baunhöllermühle bei Emmelshausen ging.

Direkt von der Baunhöllermühle wanderten wir am nächsten Tag durch die Ehrbachklamm abwärts bis zur Mosel. Sichtlich erschöpft durch das schwüle Wetter gönnten sich die müden Männer ein Bier, eine Apfelsaftschorle, ein Eis oder aber auch ein kleines Nickerchen im Biergarten am Ufer der Mosel! Unser Busle brachte die müden Krieger  wieder zurück zur Unterkunft.

Das Abendessen war hervorragend und reichlich, so dass die Anstrengung des Tages schnell vergessen war und nachdem der Flüssigkeitshaushalt sich wieder im „grünen Bereich“ eingependelt hatte ging es ab zum „Schnarch- und Matratzenhorchdienst“!

 

Ja diese Männer sind doch noch gut belastbar und waren am Morgen schon wieder fit für eine neue Unternehmung!

Nach einem sehr guten Frühstück fuhren wir zum Startplatz unserer Rheinsteig-Tour von Goarshausen hinauf zur sagenumworben Loreley! Dieser Rheinsteig-Abschnitt wird nicht umsonst als einer der schönsten Abschnitte hier am Rhein bezeichnet.

Die wunderschöne Aussicht hoch über dem Rhein entlohnte uns immer wieder für die bei diesem schwülen Wetter doch sehr schweißtreibenden Ab- und Aufstiege!

Das Wetter machte uns am Ende der Tour doch noch einen Strich durch die Rechnung so dass uns Manfred und Kurt in Dörscheid mit dem Bus auflesen mussten. Hier sieht man:“ Also doch Alles bestens durchorganisiert!“

Nach dem Abendessen stand dann „Kartenspiel Fahrstuhl“ mit Kurt auf dem Programm.

Dieses Kartenspiel kann man kaum beschreiben, es ist faszinierend, verwirrend, einmalig und wenn es einmal nicht richtig funktioniert auch kein Problem, dann ändert unser Spielgenie Kurt einfach die Regeln und alles passt wieder!

 

Boppard, malerisch am Treffpunkt von 6 Seitentälern des Rheins gelegen war der Ausgangspunkt für den 4. Tag unseres Ausflugs. Hier war für Alle, je nach Fitness, etwas Machbares dabei.

Gemütlich mit der Sesselbahn, schweißtreibend auf dem Bergsteig oder für die Bergfreaks über den Klettersteig! Treffpunkt war für Alle hoch über dem Rhein beim  Vierseenblick, einer einmaligen Aussichtsplattform hier in Boppard.

Zum Abendessen, sind wir von Boppard wieder mit der Hunsrückbahn, übrigens mit 6% Steigung die steilste Eisenbahnstrecke nördlich der Alpen, zurückgefahren nach Emmelshausen.

Dieser Tag bzw. die Nacht war aber noch lange nicht zu Ende. Nach einem herrlichen Abendessen ging’s mit unserem Busle wieder Richtung Bingen zum Lifeprogramm „Rhein in Flammen“! Wie erfinderisch unsere Truppe ist, bewies sich wieder einmal am Parkplatz bzw. der Aussichtskanzel oberhalb von Bingen.

Zwei 3Sitzer wurden ruck-zuck  aus dem Busle ausgebaut und als Logenplätze hinter der Leitplanke hoch über dem Rhein aufgestellt. Mit genügend Flüssigkeit und Proviant ausgestattet haben wir von hier aus wahrhaftig den Rhein in Flammen gesehen! Ein wunderschöner Anblick, 50 Schiffe unter einem genialen Feuerwerk, hier kann man schon ins Schwärmen kommen! Nach der Rückfahrt traf man sich um 0.30 Uhr noch zu einem kleinen „Absacker“ bevor ein langer schöner Tag zu Ende ging.

 

Dem Ende zu ging am Sonntag nun auch langsam unser Ausflug. So schnell wird aber nicht abgebrochen, denn für die Kultur musste ja auch noch etwas getan werden!

Die Besichtigung der Festung Ehrenbreitstein sowie das Deutsche Eck in Koblenz, das übrigens seinen Namen dem Deutschen Orden verdankt, waren noch Pflichtprogramm! Nach der Stärkung in der Braugaststätte in Koblenz traten wir dann endgültig die Heimreise an.

Glücklich und um einige Eindrücke reicher kamen wir alle wohlbehalten wieder zu Hause an.

Ich habe schon im letzten Jahr in Bad Reichenhall in das Gästebuch geschrieben:

Freundschaft, Kameradschaft, Geselligkeit, Gemeinschaft, Spiel, Spaß, Wandern und ich möchte noch einmal betonen vor allem Kameradschaft, das sind Tugenden die in dieser Gruppe vorhanden sind, die man aber in unserer heutigen Gesellschaft oft vermisst!

So stelle ich mir eine Turn und Sportgruppe vor! Danke für diese wunderschönen Tage, macht weiter so!

                                                                                                          Walter Rieger 

   

back<< Homepage